MEMBERS

PARTNERS

PART OF

1
2
3
4
5
6
7
...
32
»
NEWS

04.03.2015

FÖRDERUNG FÜR GAMES-INDUSTRY IM RAHMEN DES EU-PROGRAMMS "CREATIVE EUROPE"

Einreichung noch bis 26. März 2015 möglich!

Im Rahmen des EU-Programms "Creative Europe" (2014-2020) wird 2015 die Games Industry mit der Aussschreibung "Development of European Video Games" unterstützt. Ziel ist die Erhöhung der Kapazität von audiovisuellen AkteurInnen, europäische audiovisuelle Werke zu entwickeln, die das Potenzial zur Verbreitung inner- und außerhalb der Union haben und die Förderung der europäischen und internationalen Ko-produktion auch mit Fernsehsendern.

"Development of European Video Games" richtet sich an europäische Unternehmen im Bereich Videospiele, insbesondere an europäische Produktionsfirmen von Videospielen, die seit mindestens zwölf Monaten rechtsgültig gebildet sind und einschlägige Erfahrung nachweisen können.

Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 2,5 Mio. Euro zu Verfügung. Der Finanzbeitrag wird als Zuschuss gewährt. Der Beitrag beläuft sich auf zwischen 10.000 Euro und 150.000 Euro für die Konzept- und Projektentwicklung eines Videospiels (Aktivitäten bis zu dem Punkt, ab dem das Konzept zu einem spielbaren Prototyp oder einer Testversion führt).

Antragsfrist ist der 26. März 2015 (12.00 Uhr).

Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier!

› mehr lesen
26.02.2015
Kreativwirtschaft fuer Unternehmen

KREATIVWIRTSCHAFT FÜR UNTERNEHMEN - EINE KAMPAGNE DER CREATIV WIRTSCHAFT AUSTRIA

Wettbewerbsvorsprung durch Kooperationen von Unternehmen mit der Kreativwirtschaft



Steigender Konkurrenzdruck, steigende Ansprüche von Kunden und ein sich rasch veränderndes Umfeld stellen viele Unternehmen vor neue Herausforderungen, die sie mit Hilfe von Kreativleistungen besser bewältigen können. Der Zukauf von Kreativleistungen hilft neue Wege einzuschlagen um sich einen Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten. Durch die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Kreativschaffenden können Produkte und Dienstleistungen innovativer und die Vermarktung attraktiver und erfolgreicher gemacht werden. "Wie erfolgreich eine solche Zusammenarbeit sein kann, zeigt die Kooperation des Gewerbeunternehmens ETHERMA Elektrowärme (Henndorf/Sbg.) mit dem Kreativunternehmen destilat (Wien), die wir in unserem Videoclip präsentieren", freut sich der Vorsitzende der creativ wirtschaft austria, Gerin Trautenberger, über die gelungene Zusammenarbeit. 

Die Aktion "Kreativwirtschaft für Unternehmen" stellt den Mehrwert kreativer Leistungen für gewerbliche Unternehmen dar und zeigt auf, wo Kreativleistungen in der Wertschöpfungskette Mehrwert schaffen.

› mehr lesen
25.02.2015
C hoch 3 Logo

C HOCH 3 GESCHICHTEN & KOOPERATIONSPROJEKTE

Kurzfilm WilhelmXFusion 27’’ als Gemeinschaftsprojekt zwischen Designerin und Filmproduktionsfirma !

Für Kreativschaffende sind Netzwerke, unternehmerische Kompetenz und professionelles Kooperieren Voraussetzung für den nachhaltigen Geschäftserfolg.
Das alles bietet C hoch 3: KreativunternehmerInnen haben dort unter anderem die Möglichkeit, Kooperationsprojekte unter professioneller Begleitung zu erarbeiten. Im Rahmen von C hoch 3 in Salzburg - eine Maßnahme der creativ wirtschaft austria in Salzburg in Kooperation mit ITG-Innovationsservice für Salzburg - entstand dabei der Kurzfilm WilhelmXFuzion (27’’) von Designerin Lucy Wilhelm und dem Filmproduktions-Label Fuzion Collective.

Kurzfilm WilhelmXFuzion (27’’) hier ansehen!

 

› mehr lesen
25.02.2015
AFA Logo

AFA SUPPORT - DAS FÖRDERPROGRAMM FÜR MODE

Call for Entries - bis 20. März 2015 möglich!

Die Austrian Fashion Association vergibt über AFA support Direktförderungen an ModedesignerInnen aus den Sparten Womenswear, Menswear, Mixed Collection und Accessoires. AFA support bietet zwei Förderschienen, die inhaltlich jeweils auf die Bedürfnisse von NachwuchsdesignerInnen bzw. jungen Modelabels zugeschnitten sind und entsprechend der professionellen Erfahrung der EinreicherInnen auf unterschiedlichen Levels ansetzen:

  • AFA support | collection:  fördert die Entwicklung kreativer Kollektionskonzepte und deren Umsetzung in marktfähige Musterkollektionen und Prototypen.
  • AFA support | focus:  unterstützt punktuell die Verwertungsaktivitäten für Kollektionen, insbesondere Vertriebs- und Marketingmaßnahmen sowie strategische Kooperationen, die der Positionierung des Labels am nationalen und internationalen Ordermarkt dienen.

Insgesamt werden pro Jahr Förderungen in der Höhe von € 100.000,- aus den Mitteln der Kunst- und Kulturförderung des Bundeskanzleramts Österreichs und der Stadt Wien vergeben, die maximale Höhe des Zuschusses pro Projekt beträgt € 8.000,-.

Nähere Informationen und die Ausschreibungsbedingungen finden Sie hier !

› mehr lesen
16.02.2015
designaustria

NEU: ÖSTERREICHISCHE DESIGNSTATISTIK - WIRTSCHAFTSKRAFT UND GESELLSCHAFTSPOLITISCHE BEDEUTUNG

Trotz rückgängiger Auftragslage – Internationalisierung nimmt zu!

Um die Entwicklung der österreichischen Designbranche hinsichtlich ihrer wirtschafts-, gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen Bedeutung erfassen zu können, hat designaustria bereits zum vierten Mal – mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Wien creative space – eine österreichweite Umfrage in Auftrag gegeben. Rund 470 DesignerInnen aller Designsparten – von EPUs bis zu großen Agenturen – nahmen an dieser teil.

Vier große Fragenblöcke standen im Mittelpunkt der Untersuchung: Unternehmens- bzw. Personenangaben, Geschäftszahlen, Auftrags- und Auftraggeber- bzw. die arbeitsmarktpolitische Struktur sowie die gesellschafts- und wirtschaftspolitische Wertung. Unter dem Titel "Österreichische Designstatistik 2013. Wirtschaftskraft und gesellschaftspolitische Bedeutung" wurde eine Auswahl der Analyseergebnisse dieser Erhebung zusammengefasst und in Relation zu den Vergleichszahlen der vorangegangenen Umfragen 2003, 2006 und 2009 gesetzt.

Folgende Entwicklungstendenzen wurden durch die Umfrage sichtbar:

  • Rückgang bei den Selbständigen - Zuwachs bei den Angestellten
  • Trend zum Einzelpersonenunternehmen ist ungebrochen
  • Ein Großteil der Einzelpersonenunternehmen wird von jungen Frauen gegründet
  • Umsatzzahlen gehen weiter zurück
  • Laufend schlechtere Bewertung der Auftragslage
  • Investitionsbeträge sind enorm gestiegen
  • Steigende Internationalisierung der Designbranche
  • Hohes und weiter steigendes Ausbildungsniveau
  • Österr. DesignerInnen (67%) wünschen sich eine berufsrechtliche Klärung  

Die gesamte Studie kann zum Preis von EUR 15,– (zzgl. 10% USt. und Versandspesen) bei designaustria angefordert werden. Weitere Informationen zu Publikationen von designaustria finden Sie hier! 

› mehr lesen
1
2
3
4
5
6
7
...
32
»